Brenn-Nessel    
„Das Kraut kenn ich“, sagte der Teufel und setzte sich genüsslich in den großen Brenn-Nesselbusch gleich hinter dem Haus. Im Buch des Dodonaeus aus dem 16. Jahrhundert wird die Brenn-Nessel beschrieben: beißend und stechend, als kleines Heer von Kriegern zusammengerottet wächst sie gleich bei jedem um das Haus herum. Und obwohl so abweisend, scheint sie dem Menschen förmlich hinterher zu laufen: Sie gedeiht an verlassenen Plätzen wie Schuttplätze und Müllhalden, überwuchert und übernimmt den Ort des Geschehens. Abgestorbene Brenn-Nesseln haben einen hohen Gehalt an Mineralien, mit dem das Übermaß an Stickstoff im Boden umgewandelt wird.

In der Vergangenheit haben Ärzte und Heilkundige die Brenn-Nessel ganz klar dem Planeten Mars zugeschrieben. Mars-Pflanzen sind widerstandsfähig und vital. Sie haben ein fast kriegerisches Aussehen: Scharf ausgeschnittene Blattränder, spitze Stacheln und ätzende Säfte. Sie sind so wehrhaft wie ihr Kriegsgott Mars.

Weitere Informationen über „Die Wirkung der Brenn-Nessel, die Verwendung in der Küche und in der Chinesischen Medizin“.
BrennNessel